Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Rosenblütenzucker(-peeling) selber machen

Dieses Rezept ist wirklich sehr einfach und dabei noch total wandelbar: Aus den Blüten und dem Zucker habt ihr im Nu einen wunderschönen rosafarbenen Zuckerstaub gemörsert, den ihr zum Dekorieren von Desserts wie Eis oder Pudding verwenden könnt oder klassischerweise zum Süßen von Tee. Besonders im schwarzen Tee schmeckt der Rosenblütenzucker herrlich aromatisch durch den leichten Rosengeschmack.

Wer aus dem Rosenblütenzucker aber lieber ein Peeling zaubern möchte, der fügt einfach Mandel– oder Jojobaöl hinzu. Diese Öle empfehle ich, da sie oxidativ stabil und neutral im Geruch sind, was in der Regel als angenehmer empfunden wird als der starke Duft von Avocado- oder Olivenöl. Das Peeling könnt ihr auf der nassen Haut verwenden. Es befreit eure Haut ganz schonend von überschüssigen Hautschüppchen und pflegt sie durch die Zugabe es Öls angenehm weich.

Zutaten für 30 g:                                                                     Ätherische Öle:

30 g Zucker                                                                5 Tropfen Rosenholz

3 g Rosenblüten

ggf. 10 g Mandelöl

Arbeitsmaterialien:

  • Rührschüssel
  • Mörser
  • Löffel
  • Glastiegel
  • Küchenwaage

Zubereitung:

  1. Zucker und Rosenblüten abwiegen und fein mörsern
  2. Den feinen Zuckerstaub entweder in ein sauberes luftdicht verschließbares Glas geben oder noch Mandelöl hinzufügen, wenn ihr ein Peeling herstellen möchtet
  3. Alles gut miteinander vermengen, ätherische Öle hinzufügen und in den Glastiegel geben – fertig! 😊

Anwendung & Haltbarkeit:

  • Als Blütenzucker: Zum Dekorieren von Desserts wie Eis, Joghurt, Pudding oder Müsli oder zum Süßen von Tee.
  • als Peeling: Bis zu Monate haltbar, da keine frischen Zutaten verwendet wurden. Das Peeling auf der feuchten Haut verteilen und anschließend mit Wasser abwaschen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.